Projekt Beschreibung

Chirgurgische Eingriffe

Wir bieten ein umfangreiches Programm an chirurgischen Eingriffen, die weit über die üblichen Routineeingriffe hinaus gehen. Und das zu erschwinglichen Preisen.

Sie können quasi im „Baukastensystem“ entscheiden, wie viel Sicherheit sie für ihr Tier wünschen. So bieten wir sowohl Inhalations- als auch Injektionsnarkosen an und empfehlen vor operativen Eingriffen Blutprofile, die das Operationsrisiko weiter minimieren. Damit das so reibungslos wie möglich abläuft, können wir unmittelbar vor jedem Eingriff in der hauseigenen Laborstrasse das Blut ihres Lieblings schnell und sicher untersuchen.

Knochenchirurgie

  • Fixateur externe
    (Versorgung von Knochenbrüchen mit Hilfe eines von aussen befestigten Haltesystems. Nach erfolgtem Einrichten des Knochenbruchs werden Pins im Knochen verankert und über Metallstangen fest verbunden. Bei der richtigen Indikation können Brüche damit schneller ausheilen. Zudem ist dieses System meist billiger als Osteosynthese mittels Platten)
  • Patellaluxation
    (Sulcusvertiefung)
  • Kreuzbandriss
    (nach Meutstege, nach Flo, Arthrex)
  • Femurkopfresektion
  • Meniskusoperation

Weichteilchirurgie

  • Kastrationen
    (auch Mäuse, Ratten, Frettchen, Kaninchen, Meerschweinchen u.v.m.)
  • Pyometra / Kaiserschnitt
  • Magen-Darm-Chirurgie
    (Darmresektion, Ileus, Fremdkörper, Megacolon, Magendrehung)
  • Harnwegsoperationen
    (z.B. Blasensteine, Nephrektomie, )
  • Tumorchirurgie
    (Tumore der Haut, des Bauch- und Brustraumes, Mammatumor, plastische Chirurgie bei Verletzungen und Tumorresektionen, Kryochirurgie)
  • Schilddrüsenoperationen
  • Milzoperationen
  • Leberlappenresektionen
  • Pankreatektomie und -biopsie
  • Laparotomie

Augenchirurgie

  • Chirurgie am äußeren Auge
    (Entropium, Ektropium, Lidtrandtumore, Hornhautchirurgie)

Fragen & Antworten

In den meisten Fällen werden Operationstermine im Rahmen des vorangehenden Untersuchungstermins mit unseren Helferinnen vereinbart. Bei klarer Lage, wie etwa Kastrationen oder wenn wir das Tier kennen, ist aber auch die rein telefonische Vereinbarung möglich.
Auch wenn Sie von einem tierärztlichen Kollegen direkt zu einer Operation überwiesen wurden, untersuchen wir unseren zukünftigen Patienten vor der Operation gerne noch einmal selbst.
Vor einer geplanten Operation sollten Hund und Katze wenigstens sechs Stunden nüchtern sein. Die letzte Fütterung am Vorabend sollte spätestens gegen 20.00 Uhr stattfinden. Wasser darf weiterhin gegeben werden. Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster und Mäuse müssen im Gegensatz dazu bis unmittelbar vor der Operation Futter und Wasser zur Verfügung haben. Sollte Ihnen vor der OP noch etwas an dem Allgemeinbefinden Ihres Tieres auffallen, teilen Sie dies bitte dem behandelnden Tierarzt mit.
Abhängig von der Art des Eingriffs bespricht Ihr behandelnder Tierarzt oder die Ihr Tier betreuende Tiermedizinische Fachangestellte mit Ihnen eine individuelle Verhaltensempfehlung. Auch die Medikamentengabe, mögliche Bewegungseinschränkungen, Fütterungsempfehlungen und Kontrolltermine werden wir mit ihnen besprechen. Nach der Operation sind wir für sie natürlich auch ausserhalb der Sprechzeiten über unsere Notfallkontakte erreichbar. Wenn es ihr Wunsch ist, können wir sie dafür auch nachts „freischalten“. Sprechen sie uns bitte darauf an! Bitte melden sie sich „lieber zu früh als zu spät“!
Sie erscheinen mit Ihrem Haustier pünktlich zum vereinbarten Termin. In der Regel erhält ihr Hund zunächst einen venösen Zugang, sowie falls gewünscht eine präoperative Blutuntersuchung die sofort in unserem Labor ausgewertet wird. Haben sie weitere Wünsche, die wir im Rahmen der Narkose erfüllen können, sprechen sie uns bitte darauf an. Sinnvoll sind etwa Zahnbehandlungen, Analdrüsenentleerung, Entfernung von Umfangsvermehrungen oder das Schneiden der Krallen. Im Anschluss erhält das Tier in Ihrem Beisein die Narkoseinleitung und wird danach von den Mitarbeitern der Tierarztpraxis in den Operationsbereich gebracht. Zu diesen Räumlichkeiten haben Tierbesitzer keinen Zugang. Nach erfolgter Operation wird Ihr Tier auf die Aufwachstation gebracht. Während der gesamten Zeit von der Einleitung der Narkose bis zum Aufwachen findet eine intensivmedizinische Überwachung statt. Abhängig vom Eingriff erhalten Katzen und Hunde in dieser Zeit eine Tropfinfusion über einen Venenkatheter. Erst wenn Ihr Haustier stabil genug ist, können Sie es abholen.
Heimtiere wie Nager und Kaninchen bekommen bei uns i.d.R. eine schonende Inhalationsnarkose.
Wir lieben Tiere

Um diesem Anspruch gerecht werden zu können, vereinen wir tierärztliche Spezialisten verschiedener Fachrichtungen unter einem Dach und können sie „auf kurzen Wegen“ in die medizinische Heilbehandlung einbeziehen. Dies bedeutet meist deutlich schnellere Heilungsergebnisse als allgemein üblich! Wir sehen jedes Tier als Individuum und bieten maßgeschneiderte Therapien – ob bei Impfungen, Zucht, chronischen Erkrankungen, Parasitenbefall, Naturheilverfahren oder Operationen.

Kontaktieren Sie uns